11. 03. 2018 Michael Schmitz

Darum protestieren die vorläufig Aufgenommenen

Vor der Abstimmung im Ständerat haben am Samstag über 500 vorläufig Aufgenommene und Solidarische in Bern gegen ihre Diskriminierung protestiert. In einer Twitteraktion erklären die Betroffenen, was sie zermürbt.

Bild: 2018-03/28950904-2027331920817662-8638602734741749760-o.jpg

Bild: Bleiberecht Bern (Facebook)

Am Mittwoch entscheidet der Ständerat über Reformen für die 40'000 vorläufig Aufgenommenen in der Schweiz. Aller Voraussicht nach wird von den substanziellen Verbesserungen, welchen der Nationalrat im Sommer 2017 zugestimmt hat nicht viel übrig bleiben. Bis in bürgerliche Kreise hinein wird der fehlende Wille beklagt, ein allseits anerkanntes Problem zu lösen. «Absurder Streit um die vorläufige Aufnahme», titelt etwa der Tagi. Gegen diesen politischen Stillstand regt sich nun Widerstand von den Betroffenen selbst. 500 von ihnen haben am Samstag zusammen mit Solidarischen in Bern gegen ihre Diskriminierung demonstriert. In einem koordinierten Twitterstorm äusserten sie tags darauf unter dem Hashtag #VorläufigeAufnahme die Gründe für ihren Protest. Federführend war dabei der Twitterkanal My life in Switzerland, der vom afghanischen Filmer Mortaza Shahed betrieben wird (einen Bericht über ihn gibt es hier).

Wir veröffentlichen hier eine Auswahl von Tweets, die zeigen, in welch verschiedenen Lebensbereichen der F-Status das Leben der Betroffenen einschränkt.

Arbeitssuche

Stark eingeschränkte Reisefreiheit

Schwieriger Familiennachzug

Kein Handyvertrag mit F-Ausweis

Unsicherer Status trotz Krieg in Heimatland

Schwierigkeit der Integration

Enttäuschte Hoffnungen

Hier noch einmal zusammengefasst, was den 40'000 vorläufig Aufgenommenen das Leben schwer macht:

Unabhängig davon, was das Parlament entscheidet: Dass die vorläufig Aufgenommenen sich die Strasse nehmen und selbst das Wort ergreifen, ist eine gute Nachricht.

Quelle für alle Tweets und die Grafik: Twitter-Kanal My life in Switzerland

Asyl Selbstorganisation Widerstand Asylpolitik F-Ausweis Vorläufige Aufnahme Diskriminierung

30. 10. 2017 Martina Läubli

«Frauen bezahlen den doppelten Preis für die Flucht»

05. 05. 2018 Bündnis Wo Unrecht zu Recht wird

Grundrechte gelten nicht für alle

24. 05. 2018 Jenny Barfuss

Aufwachsen in Angst

13. 06. 2018 Andreas Cassee

Die Freiheit, überall hinzugehen

24. 09. 2017 Malek Awssi

Wir brauchen eine neue Strategie

Migration Schweiz
Home