24. 10. 2018 Ronan Ahmad

Was Krieg mit den Menschen macht

Der Krieg legt seine giftigen Hände in unser inneres We­sen: Gedanken von Ronan Ahmad

Der Krieg bringt nicht nur den Körper in den Tod, sondern erschafft auch Einsamkeit. Die Einsamkeit des Krieges entfernt die Menschen von der Ruhe und der Stabilität ihrer Seele. Angst und Unsicherheit bringen dem Menschen den innerlichen Tod. Diesen Tod, vor dem sie davonlaufen und der sie dennoch trifft! Der Krieg legt seine giftigen Hände in unser inneres Wesen. Er berührt unser Herz und hinterlässt darin sein Gift. Es wird nicht mehr sauber bis Nafchi suur. Mit seinen Fingern legt er einen Code in die tiefsten und finstersten Winkel unserer Seelen. Ein Code, der unser Leben für immer kaputt macht. Ein Code, der die schönsten und magischsten Zeiten umkehren kann. Sodass du sogar in der Zeit, in der du mit grosser Freude unter Freunden trunken deine Lippen auf ihre Lippen legst, plötzlich weinen musst. Dass du so traurig wirst, als würde das Universum schmerzhaft in deinen Händen zugrunde gehen. Und du bedauernd ausser Weinen nichts tun kannst. Ein Weinen, welches das Leiden für Hasan und Husayn betrauert, das seit tausendvierhundert Jahren bis zu diesem Moment dauert, welches das Klagen und Schreien um einhundertzweiundachzigtausend lebendig Begrabene mit Tränen umflutet ... Ein Weinen... Ein Weinen...!

Du besuchst alle Shaych und Mushayach und Pir und Murid und Heiligen aller Religionen der ganzen Welt, und bittest sie auf Knien um Hilfe. Du gehst zu den Gräbern der toten Shaych und Mushaych und Pir und Murid, zu den Gräbern der toten Heiligen aller Religionen auf der ganzen Welt und bittest sie auf Knien um Hilfe. Du betest in allen Tempeln, Klöstern, Kirchen und Moscheen um die Gnade Gottes, um von diesem Code befreit zu werden. Aber es passiert nichts. Du lässt deine Seele, den Kopf und das Herz untersuchen, mit all den medizinischen Gerä­ten. Du besuchst die besten Psychologinnen und bekanntesten Hexer. Aber es bringt nichts. Laufend mit grossen Schmerzen triffst du Satan in einem berühmten fremden Quartier der Welt, welches unter dem Namen schmerzhaftestes Quartier bekannt ist. Du siehst, wie Satan liebenswürdig seine Hand in das Herz eines Kindes legt, um es vom Gift des Übels zu reinigen. Du küsst Satans Hands und bittest ihn um Hilfe. Satan mit seinem barmherzigen Herz sagt, das Einzige, was er für dich tun kann, ist, dass wir an der Schulter des anderen bis zur Erschöpfung zu­sammen weinen.

Anmerkungen

Nafchi suur steht im Islam für das Ende dieser Welt, nachdem alle Menschen und Lebewesen gestorben sind. Dann kommt der Engel Gebril und und stösst in seine Trompete. So werden alle Menschen wieder auferstehen und es wird zu Gottes Gericht kommen.

Hasan und Husayn sind Enkelkinder des Propheten Muhamad. Sie sind die Söhne von Fatima, der ältesten Tochter von Muha­ mad.Vor etwa 1350 Jahren wurde Husayn von einer gegnerischen, muslimischen Gruppe im Irak ermordet und Hasan al­ lein in der Sahara zurückgelassen, wo er verdurstete. Von diesem Tag an bis heute befolgen die schiitischen Muslime 40 Tage lang ein Trauerritual, bei dem sie weinen und sich kleine Verletzungen zufügen.

182 000: Im Jahr 1988 hat das Regime von Saddam Hussein unter dem Namen Anfal im Irak eine militärische Operation gegen kurdische Rebellen und das ganze kurdi­ sche Volk geführt. Diese militärische Operation hat 182 000 Zivilist*innen das Leben gekostet. Sie wurden in Massen­ gräbern verscharrt, viele davon erschossen, viele sogar bei lebendigem Leib begraben. Anfal ist ein Vers im Koran

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

Krieg Literatur Poesie

19. 10. 2017 Ronan Ahmad

Mein Rucksack

15. 06. 2017 Ola Ahmad

Zusammenstoss der Tyrannen

05. 10. 2018 Redaktion

IDEAL NEWS 2.0

10. 09. 2018 Younes Tahir

Schwierige und das Schwierigste

15. 02. 2018 Ronan Ahmad und Omer Darwesh (Bild)

Afrin

Kunst & Philosophie
Home